Friedrich-Alexander-Universität UnivisSuche FAU-Logo
Techn. Fakultńt Willkommen am Department Informatik FAU-Logo
Logo I4
Lehrstuhl für Informatik 4
Betriebssysteme
 
  Vorlesung
    - UnivIS-Infos
    - Inhalt
    - Folien
 
  Übungen
    - UnivIS-Infos
    - Inhalt
    - Ergänzendes Material
    - Terminübersicht
    - Aufgaben
       * Umgebung
       * Typische Fehler
       * Aufgabe 1
          Dokumentation
       * Aufgabe 2
          Dokumentation
       * Aufgabe 3
          Dokumentation
       * Aufgabe 4
          Dokumentation
       * Aufgabe 5
          Dokumentation
       * Aufgabe 6
          Dokumentation
       * Aufgabe 7
          Dokumentation
 
  Evaluation
Department Informatik  >  Informatik 4  >  Lehre  >  WS 2009/10  >  Betriebssysteme  >  ├ťbungen  >  Aufgaben  >  Aufgabe 6

toc Strukturreferenz

Die Struktur toc dient dazu, bei einem Koroutinenwechsel die Werte der nicht-fl├╝chtigen Register zu sichern. Mehr ...

#include <toc.h>

Aufstellung aller Elemente

├ľffentliche Attribute

void * ebx
void * esi
void * edi
void * ebp
void * esp


Ausf├╝hrliche Beschreibung

Die Struktur toc dient dazu, bei einem Koroutinenwechsel die Werte der nicht-fl├╝chtigen Register zu sichern.

Beim GNU C Compiler sind eax, ecx und edx fl├╝chtige Register, die bei Funktionsaufrufen und somit auch bei einem Koroutinenwechsel keine sp├Ąter noch ben├Âtigten Werte haben duerfen. Daher muss in der Struktur toc auch kein Platz f├╝r sie bereitgestellt werden.

Achtung: F├╝r den Zugriff auf die Elemente von struct toc aus einer Assemblerfunktion heraus werden in der Datei toc.inc Namen f├╝r die ben├Âtigten Abst├Ąnde der einzelnen Elemente zum Anfang der Struktur definiert. Damit dann auch auf die richtigen Elemente zugegriffen wird, m├╝ssen sich die Angaben von toc.h und toc.inc exakt entsprechen. Wer also toc.h ├Ąndert, muss auch toc.inc anpassen (und umgekehrt).


Die Dokumentation f├╝r diese Struktur wurde erzeugt aufgrund der Datei:
  Impressum   Datenschutz Stand: 2010-07-19 12:35   BO, DL