Friedrich-Alexander-Universität UnivisSuche FAU-Logo
Techn. Fakultät Willkommen am Department Informatik FAU-Logo
Logo I4
Lehrstuhl für Informatik 4
Betriebssysteme
 
  Vorlesung
    - UnivIS-Infos
    - Inhalt
    - Folien
    - Videos
 
  Übungen
    - UnivIS-Infos
    - Inhalt
    - Module
    - Mailingliste
    - Ergänzendes Material
    - Terminübersicht
    - Aufgaben
       * Umgebung
       * Typische Fehler
       * Aufgabe 1
          Dokumentation
       * Aufgabe 2
          Dokumentation
       * Aufgabe 3
          Dokumentation
       * Aufgabe 4
          Dokumentation
       * Aufgabe 5
          Dokumentation
       * Aufgabe 6
          Dokumentation
       * Aufgabe 7
          Dokumentation
 
  Evaluation
Department Informatik  >  Informatik 4  >  Lehre  >  WS 2012/13  >  Betriebssysteme  >  Übungen  >  Aufgaben  >  Aufgabe 4

Die Struktur toc dient dazu, bei einem Koroutinenwechsel die Werte der nicht-flĂĽchtigen Register zu sichern. Mehr ...

#include <toc.h>

Ă–ffentliche Attribute

void * ebx
void * esi
void * edi
void * ebp
void * esp

AusfĂĽhrliche Beschreibung

Die Struktur toc dient dazu, bei einem Koroutinenwechsel die Werte der nicht-flĂĽchtigen Register zu sichern.

Beim GNU C Compiler sind eax, ecx und edx flüchtige Register, die bei Funktionsaufrufen und somit auch bei einem Koroutinenwechsel keine später noch benötigten Werte haben duerfen. Daher muss in der Struktur toc auch kein Platz für sie bereitgestellt werden.

Achtung: Für den Zugriff auf die Elemente von struct toc aus einer Assemblerfunktion heraus werden in der Datei toc.inc Namen für die benötigten Abstände der einzelnen Elemente zum Anfang der Struktur definiert. Damit dann auch auf die richtigen Elemente zugegriffen wird, müssen sich die Angaben von toc.h und toc.inc exakt entsprechen. Wer also toc.h ändert, muss auch toc.inc anpassen (und umgekehrt).


Die Dokumentation fĂĽr diese Struktur wurde erzeugt aufgrund der Datei:
  Impressum   Datenschutz Stand: 2012-12-05 15:45   BO, DL